Chronik
26 AUGUST 2014 26 AUGUST 2014, Herr HERMANN BURKERT Herr HERMANN BURKERT
Der Gründungsvermerk wurde im Tagebuch des Jahres 1879 entdeckt.
Schullehrer Herschlein (1879/80): Beitrag zur Herstellung und Leitung eines Kirchengesangchors nach Beschluss vom 24. August 1879 30 Mark.Diese Eintragung aus dem Jahr 1879 lässt darauf schließen, dass es sich bei diesem Chor um einen Kirchenchor gehandelt hat.

Man muss überhaupt feststellen, dass der Chor bisher seine vordringliche Aufgabe im kirchlich-liturgischen Bereich gesehen hat.
Für den Zeitraum von 1879 bis 1945 konnten weitere Schriftstücke über die Entlohnung der Dirigenten gefunden werden.
Laut Eintragungen in den Kirchenstiftungsbüchern konnten die als Dirigenten eingesetzten Personen lückenlos ermittelt werden.


1879 bis 27.März 1892
Lehrer Herschlein. Während seiner Dienstzeit wurde die heutige Kirchenorgel im Jahr 1888 gekauft.

1892 bis 1893
Als Aushilfslehrer hat Lehrer Dolderer den Chor vier Monate dirigiert und dafür 10 Mark erhalten.

30.4.1883 bis 1899
Lehrer Drescher dirigierte den Chor und erhielt dafür jährlich 30 Mark Besoldung.

1.10.1899 bis 26.10.1908
Lehrer Vogel leitet den Kirchenchor. Besoldung ebenfalls 30 Mark.

1909
Für eine Übergangszeit von 329 Tagen Dirigentendienst erhielt Lehrer Wittmann als Dirigent und Organist 63,20 Mark.

17.8.1909 bis April 1925
Lehrer Götz war als Dirigent und Organist eingesetzt. Es war die Zeit der großen Geldentwertung nach dem 1. Weltkrieg. Seine Entlohnung war bis zum Jahr 1919 40 Mark als Dirigent und 60 Mark als Organist. Ab 1920 erhielt er 200 Mark, und im folgenden Jahr 400 Mark. Für das Jahr 1923 erhielt er Naturalbesoldung, welche vom Kirchenstiftungsrat beschlossen wurde.

Mai 1925 bis 7.8.1934
Lehrer Lustig leitet den Chor.

1934 bis Juli 1937
Für eine kurze Dauer war Lehrer Huttelauch Dirigent und Organist. Anschließend dirigierte Lehrer Freirag den Chor.

1937 bis 1940
In den ersten Kriegsjahren hat Lehrer Gentner den Dienst als Dirigent und Organist versehen. Über die Kriegsjahre versah der hiesige Schreinermeister Anton Hammel den Organistendienst und leitete eine Mädchensinggruppe bis 1947. Viele Sänger befanden sich während dieser Zeit im Krieg oder nach Kriegsende noch in Kriegsgefangenschaft. 1948 bis Weihnachten.

1952
…hat Lehrer Otto Maier den Schulunterricht an der Volksschule Jagstberg übernommen. Er hat 1948 den Chor neu formatiert und geleitet.

1953 bis 1955
Lehrer Rudolf Maier übernahm die Chorleiterdienste. Er war Lehrer in der St. Josefspflege in Mulfingen.

1955 bis Weihnachten 1960
Lehrer Gerhard Blaschke hat als Lehrer der Volksschule Jagstberg den Chor dirigiert.

9.1.1961 bis 1.4.1965
Lehrer Johannes Reinsch wurde die Chorleitung übertragen. Er war klassischer Musiker und verstand es den Chor zu begeistern.

1965 bis 1975
Nach seiner Pensionierung verlegte Johannes Reinsch seinen Wohnsitz nach Langenburg. Von nun an war der Chor bis 1975 ohne festen Dirigenten. Bei besonderen Anlässen hat Hubert Dörr aus Mulfingen und unser aktiver Sänger im 1. Tenor Josef Metzger als Dirigent ausgeholfen.

1975 bis 1994
Otto Burkert , Sänger im 2. Bass hat sich in Heimarbeit die Notenschrift angeeignet und die musikalische Leitung des Chores mit großem Erfolg übernommen.

1994
…sein Sohn Hermann Burkert übernimmt die Dirigententätigkeit.

2004
Der MGV Jagstberg feiert sein125-jähriges Bestehen mit einem großen Festakt über 4 Tage (Donnerstag - Sonntag). Unter anderem mit der "Herren Stumpfes Zieh und Zupf Kapelle", die Bekannt aus SWR und Fernsehen sind.

2006
Generalversammlung: Alfred Ruck gibt sein Amt als 1. Vorsitzender sowie als 1. Vorstand nach über 30 Jahren ab und wird zum Ehrenvorstand ernannt.
Alfons Schlund gibt sein Amt als Schriftführer und Archivar nach über 30 Jahren ab und wird zum Ehrenschriftführer ernannt.
Durch den Tod von Gerhard Löber am 28.02.2006 ist das Amt des 2. Vorstandes kurzzeitig unbesetzt.
Joachim Ruck wird zum 1. Vorstand gewählt.
Anton Böhm wird zum 2. Vorstand gewählt.
Hubert Kohlmann wird zum Schriftführer gewählt

2014
Generalversammlung: Anton Böhm gibt sein Amt als 2. Vorstand ab.
Hermann Stang wird zum 2. Vorstand gewählt.



2018
Generalversammlung: Hubert Kohlmann gibt nach 12 Jahren das Amt des Schriftführers ab.
Als Nachfolger wird Karl Landwehr gewählt. Auch der Jugendwart wurde nach 12 Jahren neu gewählt.
Seither durch Karl-Heinz Bauer besetzt und jetzt durch Horst Ebert der zugleich auch Notenwart ist.

Fortsetzung folgt…




Copyright © 2021 MGV Jagstberg
Männergesangsverein Jagstberg 1879 e.V. | www.jagstberg-mgv.de